View All Articles
 
  H├╝fingen  
 
Author:
Publication: www.schwarzwaelder-bote.de
Publication Date: 18 April 2012
Die Kunst, Impressionen festzuhalten und dann zu Geschichten zu verwandeln ÔÇô der in Kapstadt in S├╝dafrika lebende Fotograf G├╝nther Komnick er├Âffnete gestern im H├╝finger Stadtmuseum seine Werkschau mit Fotografien aus ├╝ber 50 Jahren. Es sind Momentaufnahmen einer "gef├╝hlten Heimat" des heute 83-J├Ąhrigen, Wie Mateusz Budasz, stellvertretender Kurator des Stadtmuseums anmerkte. Bilder die sich selbst erkl├Ąren und sich zwischen Dokumentation und Authentizit├Ąt dem Original ohne Verfremdung n├Ąhern, lediglich durch ihre teilweise barocke Farbintensit├Ąt eine kunstvolle Interpretation des K├╝nstlers erfahren.

├ťber 9000 Flugkilometer hatte G├╝nther Komnick f├╝r die Vernissage mit seiner Frau Lila auf sich genommen, um gestern auch auf alte Freunde traf wie den H├╝finger Ernst Revellio oder den Donaueschinger Unternehmern Karl und Hubert Bromberger zu sto├čen.

Musikalisch umrahmte auf dem Akkordeon Felix Fritschi mit einigen Walzer Musette die Vernissage und mit ihrem Vortrag beleuchtete Eva von Lintig die "Stationen eines bewegten Lebens". Die Ausstellung "Impressionen - Fotografien aus Afrika" ist noch bis zum 29. April ge├Âffnet und zwar sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Mateusz Budasz wird mit dem K├╝nstler zusammen F├╝hrungen durch das Stadtmuseum am 12. Februar, 25. M├Ąrz. und am 29. April jeweils um 15 Uhr anbieten.

Der Auftakt der neuen Ausstellungssaison ist zugleich auch der Auftakt im Stadtmuseum f├╝r Kunst und Geschichte zum Jahr der Heimattage.